Gebr. Mai Verlag GbR - Kandertaler Weg 87 - 13089 Berlin - Tel (030) 47 30 78 34 - E-Mail: kundenservice@maiverlag.de - Programmierung und Design: 25net

Laden Sie hier unseren Theaterkatalog

Erich von Däniken
Brandneuer Vortrag!

Am 12.11.2017 war der  Multimediavortrag „War alles ganz anders?“ bis auf den letzten Platz ausverkauft und es mussten leider viele Interessierte nach Hause geschickt werden obwohl bis an den Rand des Möglichen Stühle zusätzlich in den Saal gestellt wurden.

Nun hat sich Erich von Däniken entschieden nochmal einen neuen Vortrag zu halten. Es gibt wieder aktuelle und wichtige Informationen!

Im Herbst 2018 wird dieser neue Multimediavortrag in Dresden am Boulevardtheater zur Premiere kommen. Aus dem Fundus seines einzigartigen Archivs von „Erinnerungen an die Zukunft“ gemischt und gegenüber gestellt mit neuen Daten und Erkenntnissen wird Erich von Däniken seine Zuschauer faszinieren. Dazu wie gewohnt einmalige Fotos und Videoanimationen.

In seinem brandneuen Vortrag stellt er wie immer genau, prickelnd und spannend Fragen zu unserer Herkunft, den Göttern und dem Besuch der Außerirdischen auf unserem Planeten!  Sind wir alle Nachfahren von Außerirdischen?  Und was haben die sich häufenden UFO-Erscheinungen über unseren Köpfen zu suchen? Warum wird in unserer aufgeklärten Gesellschaft mehr verschwiegen als erzählt, erklärt und offenbart?

Do, 15.11.2018 | 19:30 Uhr
Boulevardtheater Dresden
Maternistraße 17, 01067 Dresden

Anschließend ohne Zusatzkosten als Bonus die Retrospektive des ersten Däniken-Films „Erinnerungen an die Zukunft“.

Am gleichen Tag um 18 Uhr hält Thomas Ritter seinen Vortrag "Auf den Spuren des Magiers Merlin". Es ist so eingerichtet, dass Interessierte beide Vorträge sehen können. Doppelgucker erhalten 10% Rabatt auf jede Veranstaltung und kostenfrei das Hörbuch „Mr. Däniken, wie haben Sie das vollbracht?“ (Wert 19,95 €).

www.boulevardtheater.de
> Spielplan
 

Aktuelles

Herr Doktor,
die Kanüle klemmt

Nach vier Spielzeiten hat das Stück, aufgrund der unvermindert anhaltenden Nachfrage, die magische Zahl der 100. Vorstellung mit über 50.000 Besuchern bereits überschritten. Das ist auch für die Theaterstadt Dresden eine Sensation.

Der Trend hält an und „Herr Doktor, die Kanüle klemmt“ wird so zum bisher erfolgreichsten Stück des Boulevardtheaters Dresden.

Andere Spielstätten werden immer interessierter und der Intendant eines befreundeten Hauses meinte: dieses Stück kann Theater retten!

Alle genauen Anfangszeiten und stets aktuelle weitere Vorstellungen, sowie Kartenverkäufe und freie Sitzplätze finden Sie unter…

www.boulevardtheater.de
> Spielplan

Weitere Infos finden Sie hier...

Kamasutra will
gelernt sein

Regina ist seit einem Jahr mit Peter, einem braven Chemiker, verheiratet. Als sie mit ihrer Freundin Rosi einen Tag eher von einer Dienstreise nach Hause kommt, fehlt das wichtigste Inventar in der Wohnung: Ihr Mann. Die Diagnose der gar nicht braven und von Männern enttäuschten Freundin Rosi lautet: Fremdgänger!

Regina ist entrüstet: „Mein Mann hat in seinem Leben nur eine nackte Frau gesehen und zwar mich!“ Was folgt, ist ein von Rosi inszenierter Treue-Test für Peter, der natürlich turbulente Folgen hat. Als die „Treue-Testerin“ jedoch wenig später den braven Ehemann allein zu Hause antrifft, bemerkt sie, dass dieser mindestens so trocken ist wie Lenins gesammelte Werke.

Für die totale Verwirrung des ahnungslosen, armen Peter sorgen nun noch ein Aktmodell aus dem „Playboy“, welches zu später Stunde plötzlich in der Wohnung steht, und ein Fotograf, der das Kamasutra bebildern will. Ein plattdeutscher Apotheker aus Poseritz und ein sprechender Papagei machen das Chaos komplett.

Kommt Rosi in all dem Wirrwarr klar und überhaupt dazu, ihre verführerischen Reize einzusetzen? Und übersteht Peter den Treue-Test oder tappt er in die Falle? Nur eines ist sicher: Es geht drunter und drüber. Wie beim Kamasutra eben …

Weitere Infos finden Sie hier...
 

Maxe Baumann wird Hoteldirektor

Der altehrwürdige Maxe sitzt zufrieden auf dem Altenteil. Er ist immer noch ein rüstiger Rentner, doch kommt plötzlich arg in die Bredouille als er erfährt, er hätte ein Hotel geerbt. Was er nicht weiß: Es handelt sich hierbei um das ehemalige „Ferienheim Bergkristall“. Doch dieses ist mehr als runtergekommen.

Die Belegschaft aus drei liebenswürdigen, aber nur bedingt fähigen, Mitarbeitern übersteigt sogar die Anzahl der Gäste und zu allem Überfluss hat der verstorbene Direktor Oberpichler noch vor seinem Tod die 4-Sterne-Kategorie für das Haus beantragt. Diese soll nun mittels eines Prüfers getestet werden, welcher kurz vor Silvester inkognito anreisen will …

Nun ist guter Rat teuer. Maxe aber stürzt sich in die Aufgabe und gemeinsam mit der Belegschaft und den zwei einzigen Gästen des Hauses wird das „Bergkristall“ in kurzer Zeit zum 4-Sterne-Nobelhotel umimprovisiert.

Weitere Infos finden Sie hier...

maxebaumannstart